Altlacha-Hexa

Allgemeines

Die Altlacha-Hexa bestehen aus knapp 50 aktiven Mitgliedern. Eine beliebte und von den Zuschauern mit großer Begeisterung aufgenommene Attraktion, ist die Hexenpyramide. Sie wurde von den Altlacha-Hexa als erste Hexengruppe in der Alb-Donau-Region vorgeführt. Die Gruppe wird vertreten von Beate Löffler und Felix Teschner.

Historischer Hintergrund

Diese Gruppe benennt sich nach einem Donau-Altarm (Altlache) in der ihr Anführer der Sage nach, sein Unwesen trieb. Die Kinder wurden früher meist mit der Drohung: „Geh nicht zu nah ans Wasser, sonst zieht dich der Hokama ins Wasser“, gewarnt.

Häs

Das Häs des „Hokama“ ist, in Bezug zu Schlamm und Moor, olivgrün. Er trägt eine übergroße Maske mit grimmigem Gesicht, sowie einen langen Haken. Er ist somit die einzige Einzelfigur der Untermarchtaler Fasnet. Ihm zur Seite stehen seine Helfer die „Altlacha-Hexa“. Das einheitliche Hexengewand setzt sich zusammen aus einen olivgrünen Rock, einem orangem Oberteil, einer hellgelben Schürze, einer weißen Spitzenunterhose, orange-gelben Ringelsocken, Strohschuhe und weiße Handschuhe.

Ein Reisigbesen als unentbehrliches Hexenrequisit und eine handgeschnitze Holzmaske mit langen blonden Büffelhaaren vervollständigen das Aussehen der Altlacha-Hexa. Die aus Holz geschnitzte Gruppenmaske, für die, die Hexen das Urheberrecht besitzen, hat folgende charakteristische Merkmale: Große, lange Nase, hervorspringendes Kinn und die langen blonden Büffelhaare, die den Maskenabschluß bilden.

Kontakt

  • Beate Löffler
  • Stellv. Felix Teschner
  • E-Mail: altlacha-hexa@nzuntermarchtal.de

Termine

  • 11.11.2018
  • St. Martin
  • 11.11.2018
  • Fasnetseröffnung
  • 01.12.2018
  • Christbaumstellen