Aktuelles

10.09.2023 Allgemein

Toller Tag beim Mitgliederausflug 2023

Der Zunftrat hatte einen schönen Tag für die Mitglieder der NZU organisiert. Früh morgens ging es von der Zunftstube los mit dem Bus in Richtung Bodensee. Nach einer kleinen Stärkung im Bus war die erste Station Überlingen. Dort machten wir eine Bodenseerundfahrt zur Insel Mainau. An Bord wurden wir mit einem ausgiebigen Sektfrühstück verköstigt. Danach gab es weiteren Aufenthalt in der schönen Bodenseestadt. Gegen Nachmittag machte sich der Tross auf nach Pfullendorf. Bei Fußballgolf, Abendteuer-Minigold oder ruhigen Momenten am See oder dem Biergarten kam wirklich jeder auf seine Kosten. Bei herrlichem Wetter traten wir gegen 17 Uhr wieder die Heimreise an. Im Sportheim wurden wir dann noch mit einem Pizza-Buffet verwöhnt und konnten den tollen Tag bei einem kühlen Bier ausklingen lassen.

07.08.2023 Veranstaltungen

Viele Gäste beim Sommerfest trotz durchwachsenem Wetter

Das 10. Sommerfest der Untermarchtaler Narrenzunft bei

der Narrenstube entwickelte sich erst in der zweiten Abendhälfte zu einem

Sommerspaß und gemütlichen Vergnügen.

Zunächst ein trüber Himmel und die Gäste kamen erst mit den wärmenden

Sonnenstrahlen in Scharen zum Festle der Narren. Das üppige Angebot  an

verschiedenen kulinariaschen Köstlichkeiten, an der Cocktailbar und

auch besondes die Möglichkeiten bei den Spiel- und Spaßdarbietungen sein

Geschick und Glück an den Tag zu legen, begeisterte viele bei der Teilnahme.

Dabei war der erste „Untermarchtaler Spiel- und Spaß-Dreikampf“ ein Magnet

für jung und alt. Ringewerfen oder Dosenwerfen erinnerte manchen an seine

Kindheit und Jugend und erforderte viel Geschick und Glück. Das

Bierkrugschieben mit einem gehörigen Maß an Fingerspitzengefühl und

Schätzvermögen.

Während viele eifrig diesen Sportarten fröhnten, genossen andere Gäste die

Freude an der Unterhaltung, des Zusammensein und Wiedersehen. Dies alles

zusammen freute den Zunftmeister Jens Rapp bei seiner Begrüßung und späteren

Sieger-Ehrung. Die Helfer der Zunft waren immer stets präsent um die Gäste

zu bedienen.

Freundlich gelaunte Narrengäste kamen auch von von den benachbarten

Narrenzünften      Obermarchtal, Munderkingen, Lauterach und anderen Orten.

Allen Gästen dankte Rapp für ihr Kommen und Mitmachen beim Sommerfest das

dann in der zweiten Hälfte des Abends diesen Namen verdiente.

Die Sieger des Dreikampf mit Ringewerfen, Dosenwerfen und Bierkrugschieben

sind: 1. Platz Thomas Knab, 2. Platz Maria Schick und 3. Rang Gruppe

Spittelnarren Munderkingen. Beim Schätzspiel der

Narrenzunft das übrigens immer gut ankommt wobei diesesmal nach dem

Gesamtalter aller aktiven Untermarchtaler Narren gefragt wurde. Mit den

genau erratenen 5546 Jahren belegte den 1. Platz die junge Raterin Hanna

Mehrsteiner. Die Zahl 5548 Jahre reichte zum 2. Platz für Gudrun Kramer und

3. Sieger wurde Ferdinand Knab mit errechneten 5554 Jahren.

Als Preise bekamen die Gewinner ein Weinpräsent von der Fa. Edel-Weine,

Bierfässchen von der Zwiefalter Brauerei, Geschenke und Gutascheine gab es

von der Fa. Alb-elektric, Fa. Paul Fischer und Party-Service Buck,

Haustechnik Kruber, RS-Insektenschutz, Montagebau Hummel und Brennholzhandel

Schaupp.

Die Zwischenwertungen und Preise daraus wurden von folgenden Teilnehmer am

Abend gewonnen: Herbert Heinzerlmann, Peter Braß, Luca Härle, Antonia Buhl,

Noah Burger, Ellen Haibt, Juliane Braß, Chris Schrode und Thomas Zick. Alle

anwesenden Kinder freuten sich mit Schokolade  beschenkt zu werden.

Text: Hermann Illenberger

Fotos: Hermann Illenberger

22.07.2023 Allgemein

Sommerfest 2023 mit erstem Dreikampf

Am Samstag, den 05.08.2023 findet ab 15 Uhr unser alljährliches Sommerfest in der Dorfmitte statt. Erstmals wird es einen Team-Wettbewerb für jedermann/-frau geben. Den ersten Untermarchtaler Dreikampf. Ein Team besteht aus mindestens drei Spielern. Jeder kann mitmachen. Weitere Infos findet Ihr hier.

24.04.2023 Allgemein

Wieder voll durchgestartete Fasnet, Spende an Ulmer Kinderhospiz

Untermarchtal (hi) Die vergangene Fasnet und die weiteren Vereinsveranstaltungen konnten wieder im vollen Umfang durchgestartet werden. Dies wurde aus den Jahresberichten von Zunftmeister Jens Rapp und den weiteren Berichten zu entnehmen. Besonders begrüßt wurden bei der Versammlung Bürgermeister Bernhard Ritzler, die anwesenden Gemeinderäte, die Vorsitzenden der Ortsvereine. Ehrenzunftmeister Thorsten Faad und die Ehrenmitglieder der Narrenzunft. Vor 1 Jahr wurde Rapp in das Vereinsamt des Zunftmeisters gewählt. Damit waren Vorgaben zu erfüllen und daraus das bestmöglichste daraus zu machen – auch neue Erfahrungen. Mit Unterstützung des Zunftrat wurde eine tolle Fasnet auf die Füße gestellt und die weiteren Unternehmungen wie der Nikolausbrunch, das Sommerfest mit Flohmarkt waren unterhaltende Termine für die Mitglieder und die ganze Gemeinde. Hinzu kamen wie auch Schriftführer Matthias Hänle vermerkte ein Garagenfest als Oktoberfest, der Martinsumzug und das Christbaumstellen zusammen mit der Vereinegemeinschaft. Eine bemerkenswerte Geste der Narrenzunft mit den aktiven Narren der Zunft ist jetzt eine Spende von 1000 Euro an das Kinderhospiz Ulm. Aus einer einer humorvollen Begebenheit und Laune während der Busheimfahrt der Narren war es ein vergessener Löffel des Zunftmeisters der dann nach dem auftauchen versteigert wurde. Es kam ein Betrag von 675 Euro von den lustigen Narren für den Löffel zusammen. Der Zunftrat beschloss dann die Aufstrockung des Betrages für den guten Zweck auf 1000 Euro.

Die Zunftunternehmungen wie das Sommerfest mit Flohmarkt sowie der Nikolausbrunch waren nicht so sehr erfolgreich. Dennoch will die Zunft diese für den Ort und die Gäste willkommenen Veranstaltungen weiter terminieren. Die Fasneteröffnung am 11.11., die Fasnetausgrabung mit Ausschellen und Ankündigung der Fasnet, Zeremonie an der Zehntscheuer, die Schülerbefreiungen im KiGa und Grundschule und das Weißwurstessen am Tag nach dem glombigen Doschdig sind gut angenommene Vereinstermine. Ebenfalls auch die Narrenstubenöffnung jeweils Freitagabend im 14-tägigen Abstand. Das Partyzelt am Fasnetsamstag für die Narren nach dem Umzug neben der Halle war sehr gut besucht. Umfassenden Dank richtete der Zunftmeister an die Gemeinde, dem Kloster Untermarchtal, der Feuerwehr, dem DRK, den Sponsoren, allen Narren und Helfern für Unterstützungen sowie besonders der Musikkapelle Frankenhofen für das Spiel bei der Fasnetausgrabung.

Von Kassiererin Katrin Maurer war ein überschaubares Jahresdefizit zu vernehmen. Dies war auch dann die Begründung der Versammlung zum Beschluss einer Erhöhung des Jahresmitgliederbeitrag von 20 Euro auf künftig 30 Euro. Ansonsten bilden die Rücklagen der Zunft ein solides Polster. Lohnend war der Fasnetsamstag und das Sommerfest. Hingegegen war der Nikolausbrunch gerade ausgeglichen. Eine feste Größe sind die Mitgliedsbeiträge. 

Die Kassenpüfer Wolfgang Merkle und Jochen Fischer bescheinigten der Kassiererin beste Kassenführung und empfahlen die Entlastung.

Aus den Untergruppen Schopfboale, Altlacha-Hexa und Narrenbüttel waren deren statistischen Zahlen mit der Beteiligung an den auswärtigen Fahrten zu erfahren. Bei den Schopfboale waren Ann-Katrin Bosler, Matthias Hänle, Christian Schaupp, Verena Ziegler und Alexander Wilhelm immer dabei, Bei den Narrenbüttel waren dies Joachim Maurer, Joachim Ziegler, Torsten Stadler und David Scherenbacher.  Petra Stadler und Michael Glatzer waren bei den Altlacha-Hexa vollständig dabei. Alle diese fleißigen Narren wurden mit dem Fotobuch der Fasnet 2023 und einem Ansteckorden der Zunft vom Zunftmeister beschenkt.

Bei den Wahlen der Untergruppen sind Naomi Kruber als Oberboale und als Stellvertreter Leon Kruber gewählt. Oberbüttel bleibt Joachim Maurer und sein Stellvertreter ist David Schrenbacher. Als Oberhexe bleibt Felix Teschner und ebenso Stellvertreter Christoph Hirschle. Von den Büttel war zu hören dass deren Kutsche eine größere Reperatur beanspruchte. Mit Beifall wurde dann vernommen:dass  die Probefahrt  dann erfolgreich war.

Bürgermeister Ritzler nahm dann die Entlastung des Zunftrat und Kassiererin vor. Die Versammlung erteilte dann die vollständige Entlastung. Der Bürgermeister lobt anerkennenswert die Angebote der Narrenzunft über das ganze Jahr über und nannte diese Vereinsarbeit mit der Fasnet einen Mehrwert für die Gemeinde.

Die Neuwahlen des gesamten Zunftrat konnten rasch erledigt werden. Somit stellt sich der Zunftrat wie folgt zusammen; als Zunftmeister wurde Jens Rapp und sein Stellvertreter Lukas Teschner bestätigt. Schriftführer  Matthias Hänle und Kassiererin Katrin Maurer bleiben in ihren Vereinsämter. Die Kassenprüfer Wolfgang Merkle und Jochen Fischer bleiben ebenfalls.

Als anstehende Termine wurde der 5. Mai 23 zum Musikerfest  und Sternmarsch nach Frankenhofen festgelegt. Eine Jahresausflugsplanung wird derzeit bearbeitet. Die DVD über die Fasnet von Albe Merkle wird in Kürze geliefert. Das vorlieegend Fotobuch Fasnet 2023 kann für 10 Euro gekauft werden. Zum Ende der Versammlung dankte ZM Rapp den 50 anwesenden Mitglieder für ihr Kommen und wünschte wieder eine schöne Fasnet.

16.04.2023 Allgemein

Gruppenversammlungen durchgeführt

Eine Woche vor der diesjährigen Mitgliederversammlung wurden die Gruppenversammlungen der einzelnen Untergruppen abgehalten. Nach den jeweiligen Wahlen stehen die Unterausschüsse fest. Zudem sind die beiden Oberhäupter der Gruppe als Beisitzer Teil des Gesamtvereinsausschusses, dem sogenannten Zunftrat. Der Zunftrat ist somit bereits zu 60% besetzt. Die Untergruppenoberhäupter müssen in der Mitgliederversammlung noch bestätigt werden.

Zudem wurden in der Gruppenversammlung über die Neuaufnahmen abgestimmt. Wir freuen uns in der nächsten Fasnet auf drei neue Altlacha-Hexen und einen Schopfboale.